Fit ohne Sporthalle und Sportgruppe

Fit ohne Sporthalle und Sportgruppe

Liebe Gymwelt-SportlerIn,

sicher hast du auch von den Maßnahmen gehört, um die Verbreitung des neuen Virus zu verlangsamen. Neben der Schließung vieler Einrichtungen und dem Verbot vieler Veranstaltungen, gehört dazu auch die Schließung aller städtischen Sporthallen bis einschließlich 19. April 2020. Hier kannst du mehr darüber lesen.

Was nun, wenn man nicht nur 3x täglich etwas essen, sondern sich auch 3x wöchentlich 60 Minuten bewegen wollte?

  • Noch eignet sich dafür das Ausdauer-Training durch Spazierengehen, Wandern, Walking, Jogging oder Radfahren an der frischen Luft. Machst du sowieso? Dann kannst du deine Strecke vielleicht etwas verlängern oder zwischendurch Gymnastikübungen einstreuen. Du kannst dir auch einige Wasserflaschen in den Rucksack packen. Immer noch zu wenig? Versuche Gedichte oder Lieder bis zum Ende zu rezitieren oder zu singen, stelle deinen Einkaufszettel oder deinen Aufgabenplan im Kopf zusammen und schreibe ihn zu Hause auf oder finde mit allen Buchstaben des Alphabetes Städte, Vögel, Pflanzen, Sportarten, Berufe, ....
     
  •  Erinnerst du dich? Liegt die Packung "Bewegung aktiv" noch unbeachtet in einer Ecke? Du könntest das "Medikament" regelmäßig einsetzen. Jetzt ist eine gute Gelegenheit, deine Lieblingskarten auszusuchen und mit den Übungen zu beginnen. Nach und nach könntest du Übungen hinzunehmen, die du aus den Sportstunden kennst und die dir besonders gutgetan haben. Oder du probierst immer mal wieder Übungen, die dich besonders fordern. Zu Hause sieht es ja keiner, wenn es nicht gleich so klappt! (Dieser Tip betrifft die TeilnehmerInnen der Montagsgruppe "Fit in die Woche", alle andere dürfen ihre Fantasie bemühen.)
     
  • Nicht nur im Fernsehen gibt es Sendungen wie Tele-Gym, sondern auch bei Youtube gibt es zahlreiche kostenlose Mitmachangebote: für jung und alt, ohne und mit Gerät, für Wettkampf und Reha, 10 oder 60 Minuten. Besonders empfehlenswert sind die Videos von Gabi Fastner. Sie ist nicht nur Gymnastiklehrerin, sondern leitet auch für den Deutschen Turnerbund Fortbildungen für Übungsleiter und arbeitet sehr vielseitig. In ihren Kommentaren erklärt sie die Besonderheit einer Übung und weist auf mögliche Fehler hin. Wenn dir diese Übungen zu einfach sind, kannst du sie entweder variieren oder beim Surfen das Wort "Seniorensport" weglassen. Sicher gibt es noch viele andere gute TrainerInnen, probiere es einfach aus!

Ich wünsche dir gute Gesundheit und viel Durchhaltevermögen beim Training, damit wir nach der Hallenöffnung nicht auf Hockergymnastik umsteigen müssen.

Bis hoffentlich bald,
Uta